Alles über das Plottern, Allgemein

Grundlagen für den Start: Das Silhouette Programm


Ihr Lieben,

es ist mal wieder Zeit für ein weiteres Tutorial zum Thema Plottern.

Heute zeige ich euch die grundlegenden Funktionen, des Silhouette Programms, mit denen Ihr erst einmal starten könnt.

Als Erstes wenn Ihr das Programm installiert und gestartet habt, kommt Ihr in das erste unbenannte Dokument

screenshot-2

Hier seht Ihr Die Matte und den sogenannten Träger, sprich die Folie oder das Papier. Die Größe der Schneidematte und des Trägers könnt Ihr über den Button „Fenster – Design Seiteneinstellungen“ öffnen und verändern. Blauer Button

screenshot-3

Als erstes solltet Ihr eingeben, wie hoch und wie breit euer Stück Folie ist, das geschnitten werden soll. Wenn ihr ein Normformat (DIN A4 o.ä.) habt, könnt ihr dieses im Feld darunter auswählen und die Größenwerte werden Automatisch gesetzt.

Danach müsst ihr den entsprechenden Träger, sprich die Größe der Schneidematte, auswählen. Diese richtet sich nach dem Plotter den Ihr verwendet (Cameo oder Portrait bspw.) und nach der Länge der jeweiligen Schneidematten (30cm oder 60cm).

Jetzt dürft ihr euch schon die zu schneidende Datei heraussuchen. Dafür müsst Ihr auf die Bibliothek gehen (siehe Mauszeiger).

screenshot-7Hier seht Ihr alle eure Dateien, die Ihr schneiden könnt. Silhouette hat ein paar eigene vorinstallierte dabei, Ihr könnt aber auch über den Store (hier näher beschrieben) oder andere Portale, Dateien zum Schneiden herunterladen.

In der linken Spalte seht ihr die Übersicht über eure eigene Bibliothek. Erst die vorinstallierte vom Studio und darunter die sogenannte Cloud. In dieser könnt ihr eure Dateien abspeichern und an jedem PC aufrufen, wenn Ihr euch einloggt (Registrierung vorher bei Silhouette.com erforderlich).

In der rechten Spalte werden Euch immer die Vorschauen der Dateien angezeigt, die sich im jeweiligen Ordner befinden.

Jetzt klickt Ihr auf die Datei, die Ihr euch ausgesucht habt mit einem Doppelklick.

Die Datei wird euch nun auf Eurer „virtuellen Schneidematte“ eingefügt und Ihr könnt Sie bearbeiten, z.B. verschieben o.ä..

screenshot-8 Wenn Ihr sie auf eurem Träger angeordnet habt (da wo Ihr sie verschiebt, wird sie auch später geschnitten), geht Ihr auf den Button Schnitteinstellungen (siehe Mauszeiger).

screenshot-9

In diesem Fenster wird eure Datei dick rot umrandet, diese Umrandungen zeigen an, wo das Messer beim Schneidvorgang schneidet.

screenshot-10

In der rechten Spalte könnt Ihr verschiedene Schnitteinstellungen vornehmen. Die ersten Einstellungen zeigen die Art des Schnittes an (Schneiden, nur den Außenrand schneiden oder perforieren).

Wenn Ihr dann den dementsprechenden Materialtyp auswählt, wir euch ein Fenster mit den Messereinstellungen angezeigt, diese bitte auch befolgen, wenn Ihr selbst ein bisschen Erfahrung habt, müsst Ihr wahrscheinlich sowieso die Einstellungen ändern.

Jetzt sollte Eure Matte mit der Folie (bitte an der stelle aufkleben, wie sie euch auch im Programm angezeigt wird) in den Plotter eingezogen werden. Legt die Matte genau in den auf dem Plotter markierten Bereich unter die weißen Schneiderollen und drückt auf dem Display auf „Schneidematte einziehen“.Die Matte wir nun eingezogen. Ihr solltet darauf achten, dass sie gerade eingezogen wird und unter den Rollen bleibt.

Jetzt kommt der sogenannte „Testschnitt“. Drückt auf den Button unten rechts in den Schnitteinstellungen und euer Plotter wird euch ein kleines Quadrat in die linke obere Ecke eurer Folie schneiden. Wenn er fertig ist, drückt Ihr auf „Auswerfen“ auf dem Display und die Matte mit der Folie wird ausgeworfen. Nun müsst ihr die Ecke mit der Folie ein bisschen anheben, um zu gucken, ob der Schnitt tief genug war, Das Quadrat sollte Stehen bleiben und der Rest der Folie sollte sich lösen. Wenn der träger der Folie (das Unterteil) auch leicht angeritzt wurde, ist die Einstellung optimal. Sollte dies nicht der Fall sein, müsst Ihr das Messer ein kleines bisschen höher einstellen. Ich mache meine Testschnitte mittlerweile auch mit einem @und & Zeichen, so kann ich auch sehen, wie die Rundungen geschnitten werden.

Wenn Folie und Messer richtig eingestellt sind und die Matte wieder in den Plotter eingezogen ist, könnt Ihr auf den Button „an Silhouette senden“ klicken. Euer Motiv wird nun vom Plotter ausgeschnitten. Wenn er fertig ist, könnt Ihr die Matte wieder auswerfen lassen und müsst nur noch die überschüssige Folie um das Motiv herum, sowie die Innenteile, entfernen. Das nennt man entgittern.

Und zack, schon ist euer erstes Plottermtiv geschnitten. Herzlichen Glückwunsch.

Wenn euch mein Tutorial gefallen hat, lasst gern ein Däumchen oder auch super gerne einen Kommentar da. Für Kritik an meinem Tutorial, bin ich Euch sogar dankbar. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich.

Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß mit eurem Plotter, bis zum nächsten mal.

Eure Löni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s